Zum 01. Oktober 2021 erhöht +GF+ Georg Fischer Piping Systems die Preise für seine Industrie- und Versorgungssysteme. Dieses ist der aktuellen Situation von Rohstoffknappheit und einhergehender Preissteigerungen geschuldet, teilt Georg Fischer mit.

Die Erhöhungen werden auf Berechnungsbasis der Preislisten 01.12.2020 zuzüglich der bisherigen Teuerungszuschläge erhoben. Eine Übersicht über die gesamten Teuerungszuschläge finden Sie nachstehend. Aktualisierte PDF-Preislisten finden Sie nach Verfügbarkeit wie gewohnt auf unserer Internetseite.

 Der letzte Bestelleingang, um Sie mit den alten Konditionen beliefern zu können, ist Mittwoch, 29.09.2021. Spätere Liefertermine bitten wir mit unserem Team vorab zu klären.

Die Montageanleitungen der ELGEF Heizwendel Formteile und Stutzenfittings werden schrittweise auf ein anwenderfreundlicheres Format umgestellt.

Dabei wird möglichst auf Text verzichtet und auf eine grafische Darstellung mit wiederkehrenden Piktogrammen gesetzt. Sämtliche Montageschritte, von der Vorbereitung über die Schweißung bis zur Druckprüfung werden wie bisher detailliert beschrieben.

Die Anleitungen können dank der grafischen Darstellung von den Anwendern schneller und besser erfasst werden. Installationsfehler sollen dadurch verhindert bzw. minimiert werden.2021 GF ELGEF Einbauanleitung

2021 Roechling 3D DruckDurch additive 3D-Druck-Verfahren besteht bei Röchling Medical nun die einzigartige Möglichkeit, Prototypen und komplexe Bauteile in kleinen und mittelgroßen Stückzahlen schnell, individuell und ohne zusätzliche Werkzeuge wirtschaftlich zu fertigen. Es kommen folgende Verfahren zum Einsatz:

Drucken mit Kunststoffgranulat in „freeformern“

Hier wird gängiges Kunststoff-Granulat über Düsen verflüssigt und als Tröpfchen auf das Werkstück aufgetragen, das sich unter der Düse positioniert. Das Verfahren kann unter Normal- und Reinraumbedingungen genutzt werden. Da der Kunststoff ähnlich wie im Spritzguss aus einer Düse ausgebracht wird, ist es möglich, Bauteile aus dem Originalwerkstoff herzustellen und so die Entwicklungszeit entscheidend zu verkürzen.

Drucken mit Kunststoffpulver und Tinte

So können Bauteile in großen Stückzahlen und mit einem maximalen Bauraum von 300 x 300 x 300 mm (z. B. aus Polyamid) erstellt wedrden.

Drucken mit Photopolymeren

Hier werden Bauteile aus einer Farbpalette mit mehr als 500.000 Farben hergestellt. Fotorealistische Prototypen können in der Medizintechnik bspw. bei Ergonomie-Studien eingesetzt werden. Ergänzend hierzu erlauben Hart-Weich Kombinationen die Herstellung von funktionalen Prototypen.

Drucken mit Metallpulvern

Hier werden Metallpulver so laserbelichtet, dass aus ihnen die gewünschte Form entsteht. Bauteile aus Werkzeugstahl, Aluminium, Edelstahl und sogar aus Titan sind hierbei für die Medizintechnik relevant.

Drucken mit Kunststoffpulvern

Hier werden Bauteile mit besonderen Eigenschaften hergestellt. So ist es etwa möglich, durch eine nachträgliche Imprägnierung flüssigkeitsabweisende Bauteile zu fertigen.

Drucken mit Kunststofffilamenten

Hier werden Bauteile im Fused Deposition Verfahren hergestellt. Besondere für den Medical Bereich zertifizierte Filamente erlauben es, hier Bauteile für den medizinischen Einsatz mit komplizierten Geometrien additiv herzustellen.

Bei Fragen steht Ihnen das Rosinsky-Team gerne als Mittler zur Verfügung.

Go to top