IR Schweißmaschine

Im Bereich der Druckrohrleitungssysteme für industrielle Anwendungen werden hohe Anforderungen an die mechanische Festigkeit, Reproduzierbarkeit und Qualität der Schweissverbindung gestellt. Die IR-110 A ist die neue Generation der Infrarot Schweissmaschinen von +GF+ Georg Fischer Piping Systems. Durch Automation, intuitive Bedienung und Systemsicherheit ermöglicht sie höchste Effizienz für Installateure und Endkunden.

Vorteile der IR 110 A

Automatisierter Schweißprozess
Hierdurch werden Anwendungsfehler reduziert, Störungen werden direkt erkannt und mitgeteilt. Das Hobeln, Anwärmen und der Fügeprozess sind voll automatisiert.
Uneingeschränkter Freiraum
Somit ist die Maschine Ideal für komplexe Installationen geeignet. Es gibt weder eine Beeinträchtigung durch den Planhobel oder den Heizstrahler. Die Spannstellen und der Spannschlitten sind auch für Flanschverbindungen geeignet.
Interaktivebedienung
Die Maschine ist einfach und intuitiv zu Bedienen. Sie verfügt über ein 12,1" Touchscreen-Display, eine grafische Benutzeroberfläche (GUI), videounterstützte Prozesse und die Anweisungen werden mehrsprachig dargestellt.
Einstellbares Hobeln
Standardmäßig ist das Hobelmaß auf 2 mm voreingestellt. Dieses kann auf bis zu 5 mm erweitert werden. Ebenso sind unterscheidliche Hobeleinstellungen für beide Seiten möglich, auch nur einseitiges Hobeln ist möglich.
Integrierte Prozess- und Qualitätskontrolle
Der Fügeweg und Fügedruck werden von der Maschine automatisch gesteuert und überwacht.
Temperaturüberwachung
Mittels eines Umgebungstemperatursensors und einem IR-Sensor, der die Temperatur der weiteren Komponenten misst, werden der Anwärm- und Abkühlprozess angepasst.
Integrierte Videoüberwachung
Zur erweiterten Qualitätskontrolle zeichnet diese die Handhabung und Vorbereitung der Schweißung auf. So ist eine Rückverfolgung jedes Schweißvorgangs möglich. Die Videodateien können von der Maschine exportiert werden.
Dokumentation und Rückverfolgbarkeit
Die Schweißdaten können mittels USB-Schnittstelle ausgegeben werden. Es ist hierfür keine zusätzliche Software nötig. Jede Schweißung ist klar mit OK (für korrekte Ausführung) und NOK (fehlerhafte Schweißung) gekennzeichnet. Es sind bis zu 5 Ausdrucke für Protokoll und Etikett möglich.

Z500 Z501

+GF+ Georg Fischer stellt die neue Generation des Membrandruckmittler Typ Z500 und Z501 vor. Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des seit Jahren bewährten Membrandruckmittlers Typ Z700/Z701. Bei der neuen Armatur wurde das Design verbessert und die Anzahl der benötigten Einzelteile optimiert.

Eigenschaften:

• Alle Medium berührten Teile sind aus hochbeständigen Kunststoffen gefertigt

• Manometer kommt mit dem Medium nicht in Berührung

• Druckmittler ist wartungsfrei und lageunabhängig einbaubar

• Grosse Membranfläche sorgt für hohe Genauigkeit

• Der neue Aufbau des Membrandruckmittlers macht eine Verdrehung der Membrane unmöglich, was eine sehr präzise Druckübertragung garantiert

• Das neue Design garantiert eine gleichmäßige Dichtkraft auf die Membrane

• Verschiedene Rohranschlüsse sind möglich durch Austauschen des Unterteils

PP Bogen2017+GF+ hat nach den Vorgaben der EN15494 bei den kurzschenkligen Stumpfschweißfittings "Bogen 90°" das Design geändert.

Diese Maßnahme umfasst folgende Werkstoffe und Dimensionen:

PROFEF Standard (PP-R) d355 – d500 mm, SDR11 und SDR17,6 und

EcoFIT (PE100) d355 – d500 mm SDR11 und SDR17,6.

484001Gemäß DIN ISO 1629 wurde die internationale Bezeichnung von (Per-) Fluor-Elastomeren angepasst. Die DIN ISO 1629 folgt der Norm ASTM D 14818, welche diese Bezeichnungsänderung bereits durchgeführt hat.

+GF+ Piping Systems folgt diesen globalen Normen und ändert deshalb die Bezeichnung für Dichtungen und O-Ringe von FPM zu FKM beziehungsweise von FFPM zu FFKM. Die technischen Spezifikationen und Eigenschaften bleiben unverändert, es erfolgt lediglich eine Veränderung der Bezeichnung. Die Aktualisierung von Bezeichnungen an betroffenen Produkten und den Dokumentationen erfolgen bei Georg Fischer laufend.

Auch in unserem Haus werden die entsprechenden Korrekturen im Artikelstamm, in Preislisten und auf unserem Internetauftritt sukkzessive umgesetzt. Bei weiteren Fragen zu diesen Anpassungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Go to top